Freibadöffnung 2020

Sehr geehrte Badegäste,

gerne würde ich am 25. Mai beide Bäder wie gewohnt öffnen lassen. Für Bippen stellt sich die Situation aber so dar, dass das Amt für regionale Landesentwicklung einen sechsstelligen Förderbetrag in Aussicht gestellt hat. Voraussetzung für die Bewilligung der Gelder ist, dass bis zum Herbst schon einiges bewegt und abgerechnet werden muss. Der Zeitplan ist natürlich eng. Politik, Verwaltung und Bauhof haben bewiesen, dass sie solche Herausforderungen im Miteinander sportlich angehen. Die Vorarbeiten durch den Bauhof – möglicherweise mit Unterstützung durch den Förderverein - müssen zeitnah beginnen. Eine Öffnung des Freibades für wenige Tage mach da keinen Sinn.

Auch das Fürstenauer Freibad ist sanierungsbedürftig, was aber die Technik angeht, besser in Schuss, da die Samtgemeinde bereits 2011 kräftig investiert hat.

Die Öffnung eines Freibades ist wichtig, weil für etliche Jungen und Mädchen  der Familienurlaub oder das geplante Ferienlager ausfällt und die verlängerten Osterferien teilweise schon eine Belastung für die Familien waren. Vor diesem Hintergrund möchte ich den Kindern und Jugendlichen zumindest den Zugang zum Freibad ermöglichen.

Ein genauer Öffnungstermin muss noch festgelegt werden, da zuvor auf Grundlage eines zu erwartenden Hygieneplans des Landes Niedersachsen entsprechende Vorkehrungen zum Schutz der Gäste getroffen werden müssen. Wer bereits eine Saisonkarte erworben hat, diese aber vor dem Hintergrund der Corona-Krise nicht nutzen will, kann sie in der Verwaltung umtauschen.

Wie diese Einschränkungen sich auf die Öffnungszeiten, mögliche Pausen und die Gastronomie auswirkt, muss noch abgewartet werden. Deshalb gibt es auch keinen Anspruch, jederzeit während der Öffnungszeiten Zugang zum Freibad zu erhalten.

Trotz aller Einschränkungen freue ich mich mit Birgit Möller, Maria Kirk und Reiner Reuter und ihrem Team auf die Freibadsaison in Fürstenau.

Mit freundlichen Grüßen

Benno Trütken
Samtgemeindebürgermeister