Freibad Fürstenau öffnet am 2. Juni unter Auflagen

Freibad Fürstenau öffnet am 2. Juni unter Auflagen

Fürstenau:  Am Dienstag, den 2. Juni 2020, öffnen die Tore des Freibades Fürstenau, das Freibad Bippen bleibt in diesem Jahr wegen anstehender Sanierungsarbeiter leider geschlossen. Die Details der Einschränkungen für Badegäste auf Grundlage des Coronavirus  sind erst in den letzten Tagen klarer geworden. Nun wurden auf der Grundlage der Empfehlungen des Nds. Landesgesundheitsamtes klare Regeln, gemeinsam mit den Samtgemeinden Artland und Bersenbrück, definiert. Der Hygieneplan sowie die angepasste Haus- und Badeordnung werden auf der Homepage der Samtgemeinde Fürstenau veröffentlicht und hängen im Eingangsbereich des Freibades aus. 

Plakate und Schilder sollen auf die einzuhaltenden Regelungen aufmerksam machen. Neben dem von allen Besuchern einzuhaltenden Mindestabstand von 1,5 Metern muss im Eingangsbereich und in den Gebäuden eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.  Darüber hinaus dürfen Räume, wie die Toiletten, jeweils nur einzeln betreten werden. „Ich setze hier wie an anderer Stelle auf die Eigenverantwortung  der Badegäste, sich solidarisch an die Regeln zu halten“ so Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken „bisher hat  sich dies so gut bewährt, dass ich hoffe im Laufe der Saison noch Verbesserungen für das Badepublikum zu erreichen.“

Die Sammelumkleiden bleiben aus Hygienegründen  geschlossen. Das Personal wird die Handläufe, Türklinken usw. im Bad regelmäßig reinigen. 

Im Bereich des Beckenbereichs/Liegewiese wird es ab dem 01.07.2020 nachstehende Regelungen geben:

  • Entfernung der Trennleine aus dem Nichtschwimmerbecken
  • Inbetriebnahme des Planschbeckens
  • Aufstellen von jeweils 4 Liegen auf jeder Sonnenterrasse mit Aufforderung, dass jeder Gast, vor Benutzung der Liege, ein Badehandtuch unterlegen muss.
  • Öffnung des Kinderspielplatzes

Aus hygienischen Gründen müssen bedauerlicherweise die Attraktionen wie Wasserpilz und Startblöcke geschlossen bleiben. Auf den Kiosk muss leider auch verzichtet werden. Schwimmhilfen dürfen ebenfalls nicht verliehen werden und sind in diesem Jahr von den Badegästen mitzubringen.

Als Maßstab für die Höchstzahl der Gäste im Freibad wurden die Abstandsregelungen im Schwimmer und Nichtschwimmer zugrunde gelegt. Danach ist ein Abstand von Kopf zu Kopf von 2,50m erforderlich. Für das Freibad Fürstenau ergibt sich damit eine Maximalkapazität von 60 Gästen, die sich gleichzeitig im Wasser aufhalten dürfen. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, wird das Schwimmerbecken durch eine Leine getrennt. Damit ein geregeltes Schwimmen in Bahnen erfolgen kann, ist diese Maßnahme zwingend notwendig.

Familien- und Dauerkarten wird es in diesem Jahr nicht geben, Gutscheine behalten ihre Gültigkeit. Die Eintrittspreise werden aufgrund der kürzeren Verweildauer im Bad wie folgt festgelegt: 2,00 € für Erwachsene,  1,00 € für Kinder, Jugendliche, Studenten, Menschen mit Behinderung. 

Kinder bis zum 12. Lebensjahr müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. An der Kasse müssen sich die Besucher erst einmal mit Name, Adresse und Telefonnummer registrieren. Der Vordruck kann über die Homepage der Samtgemeinde Fürstenau www.fuerstenau.de runtergeladen und ausgefüllt im Freibad Fürstenau abgegeben werden. Ebenso liegen Vordrucke im Freibad aus. Die Daten werden bis max. 4 Wochen aufbewahrt und danach vernichtet, versichert Samtgemeindebürgermeister Trütken zum Thema Datenschutz.

Um in den Warteschlangen die Abstandsregeln einzuhalten, sind in den vergangenen Tagen Abstandsmarkierungen angebracht worden. 


 

Das Wohl der Badegäste liegt dem Samtgemeindebürgermeister sowie dem gesamten Freibadteam sehr am Herzen. Sie hoffen auf Verständnis für die Einschränkungen und  wünschen allen Besucherinnen und Besuchern eine schöne Badesaison 2020.