In der Gegenwart Vergangenes bestaunen

19. Bürgermeisterhaus
Beim übernächsten Haus Nr. 26 handelt es sich um das frühere Bürgermeisterhaus.

Das Bürgermeisterhaus wurde 1698 erbaut. Dieses Haus und das Haus Große Straße 28 befanden sich lange Zeit im Besitz der Familie Ummethun bzw. von Settorf. Beide Familien waren begütert und stellten im 16. und 17. Jahrhundert oftmals die Bürgermeister. Nachfahren der Familie Ummethun stifteten von Amsterdam aus ein heute noch bestehendes Legat für die Fürstenauer Armen. Auch später wohnten im Haus Nr. 26 Bürgermeister.

Seit Ende des 19. Jahrhunderts war es bis in unsere Zeit das Haus des Fürstenauer Kupferschmiedes Haverkamp.
20. Altes Rathaus
Altes Rathaus

Gegenüber am zur Großen Straße hin geöffneten Marktplatz befindet sich das Alte Rathaus.

Das Rathaus stammt in seinen Anfängen aus dem Jahre 1814. Nach kriegsbedingtem Brand 1945 wurde es im alten Stil wieder errichtet. Bis 1976 war es Sitz der Stadtverwaltung. Im Rahmen der Altstadtsanierung wurde das Rathaus 1991 renoviert.

Heute dient das Obergeschoss dem Fürstenauer Kunstverein für Ausstellungen aus aller Herren Länder. 

Vor dem Rathaus stand ein Pranger, eine Strafsäule mit Halseisen, an dem Übeltäter anderen zum Exempel angebunden und dem Gespött der Vorübergehenden preisgegeben wurden.

Bei Renovierungsarbeiten auf dem Marktplatz wurde ein Teilstück des alten Prangers wiedergefunden und neben der Treppe des Kramerhauses aufgestellt. Der Brunnen auf dem Marktplatz enthält eine Nachbildung des Prangers.

Tour fortsetzen ...